G20 - Demo - Hamburg: Welcome to Hell

 
Zurück 
 
G20 - Demonstration in Hamburg: "Welcome to Hell"
 
 
 
 
 
Ca. 12.000 Demonstranten versammelten sich am 06. Juli 2017 auf dem Hamburger Fischmarkt. Die Demonstration "Welcome to Hell" richtete sich gegen das G20 – Treffen in Hamburg, das am nächsten Tag mit zahlreichen Staatsgästen beginnen sollte. Zu diesem Protestmarsch rechnete die Polizei mit ca. 8.000 gewaltbereiten Personen aus der linken Szene. 
 
Noch bevor der Demonstrationszug starten konnte, wurden die Teilnehmer von der Polizei mit Wasserwerfern und Tränengas auseinandergetrieben, da sich laut Polizei ca. 1.000 Vermummte unter den Demonstranten aufhielten und somit gegen das Versammlungsgesetz verstoßen wurde.
 
Das Geschehen in Bildern:
 
 
 
Ca. 12.000 Demonstranten versammelten sich auf dem Hamburger Fischmarkt.
 
Die Antifa auf der Elbe am Fischmarkt.
 
Auch aus Stuttgart waren Demonstranten angereist.
 
 
 
Die Demonstranten stellten sich für die Demonstration auf. 
 
Wasserwerfer und Räumpanzer fuhren vor.
 
Demonstranten, Schaulustige und Pressevertreter beobachteten das Geschehen auf der Brücke.

 
 
 
 

 
Es wurden Wasserwerfer und Tränengas eingesetzt.
 
Auch Feuerwerkskörper und Flaschen wurden geworfen.
 
Es brach Panik aus und Demonstranten versuchten die Brüstung zu erklimmen, um sich vom Gefahrenort zu entfernen.
 
Demonstranten wurden durch das Tränengas verletzt und mussten ihre Augen mit Wasser spülen. 
 
 
 
 
 
 
Zurück | Zum Seitenanfang |